Our Artists Abroad: “G. C. Kirchberger – Die Jahre in Bad Boll”

Bis 13. September auf Schloss Filseck und in der Evangelischen Akademie Bad Boll zu sehen!

 

1996 war Günther C. Kirchberger (1928-2010) von Stuttgart nach Bad Boll gezogen und schon bald eine feste Größe im Kunst- und Kulturleben der Region geworden. In den 1950er und 1960er Jahren hatte Kirchberger im Zentrum der Stuttgarter Avantgarde-Szene gestanden und als einer der ersten Künstler seiner Generation Anschluss an die internationale Kunstentwicklung gefunden. Nach einem London-Aufenthalt hatte er 1956 die Gründung der Gruppe 11 initiiert, der ersten abstrakt-expressiv arbeitenden Künstlergruppe im Südwesten, zu der neben Kirchberger auch Georg Karl Pfahler gehörte. Zusammen mit Pfahler hat Kirchberger dann nach 1960 zur Etablierung der neuen Kunstrichtung des sogenannten „Hard Edge“ in Deutschland beigetragen. Dass Kirchberger aber auch noch im fortgeschrittenen Alter ein ganz bemerkenswertes Spätwerk hervorgebracht hat, das beleuchten nun zwei von Dr. Stephan Geiger kuratierte Ausstellungen, die unter dem Titel „Die Jahre in Bad Boll“ stehen und in der Galerie im Ostflügel auf Schloss Filseck sowie der Evangelischen Akademie in Bad Boll zu sehen sind.

 

Homepage Schloss Filseck