EWERDT HILGEMANN – CRACKED CUBES

20.03 – 08.05.

 

Mit seiner Serie der markanten „Implosionen“ ist Ewerdt Hilgemann (* 1938) in den letzten Jahrzehnten international bekannt geworden. 2014 hat er mit seinem Skulpturenprojekt auf der New Yorker Park Avenue für Schlagzeilen gesorgt und 2020 widmete ihm das Kröller-Müller Museum eine große Retrospektive. Seine neueste Weiterentwicklung ist die Serie der sog. „Cracked Cubes“, bei denen der Künstler die Kuben nach der Verformung durch den Luftdruck aufschneidet und den Blick in ihr hochglanzpoliertes Inneres freigibt. Diese neue Serie wird von der Galerie Geiger nun erstmals in Deutschland präsentiert. Die Ausstellung wird von der Stiftung Kunstfonds und den Bundesprogramm Neustart Kultur gefördert.